Oberer Totpunkt – Neurosen blühen

Oberer Totpunkt – Neurosen blühen

Label: Danse Macabre Records

Release date: 28.4.2017

Tracks:

> Neurosen blühen
Oberer Totpunkt
> Warum ich Dich getötet habe
Oberer Totpunkt
> Alltag macht tot
Oberer Totpunkt
> Untergehen
Oberer Totpunkt
> Schizophrenie
Oberer Totpunkt
> Rattenfänger
Oberer Totpunkt
> Wohin geht die Liebe
Oberer Totpunkt
> Exquisites Requisit
Oberer Totpunkt
> 15 Bar
Oberer Totpunkt
> Allein mit mir
Oberer Totpunkt
> Nacht in Nassau
Oberer Totpunkt
> Macht
Oberer Totpunkt
> Ist Dein Leben vorbei
Oberer Totpunkt
> Zurück ohne Zukunft (I)
Oberer Totpunkt
> Zurück ohne Zukunft (II)
Oberer Totpunkt

Fürchtet euch! Angststörungen, Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung, Borderline, Burnout, Depressionen, Sozialphobien, Flucht in Religion oder Illusion – vielgesichtig sind die Strukturen, die sich am (psychischen) Eisberg unterhalb der Wasseroberfläche herauskristallisieren. Die Neurose ist längst soziale Norm. Warum sonst sollten wir beschädigte Charaktere in Führungspositionen akzeptieren? Und warum sonst sollten wir ein System hinnehmen, das eine Minderheit davon profitieren lässt, dass der Ast, auf dem die Mehrheit sitzt, langsam aber sicher abgesägt wird? 
Das Spannungsverhältnis von Angst und Lust wirkt wie eine Sucht. Gefangen zwischen Faszination und Lähmung verfolgen wir die Rattenfänger und Brandstifter, die sich in unserer Mitte tummeln. Da die Welt bewiesenermaßen erheblich verrückter ist als vermutet, bleibt festzuhalten: Neurosen blühen!
Und während die Passagiere der nicht sinkbaren Titanic beschwipst waren vom Champagner, sind wir besoffen von unserem Adrenalin – und beobachten so ungläubig wie jene, wie unser Schiff Richtung Eisberg driftet.

Be afraid! Anxiety disorder, attention deficit hyperactivity disorder, borderline psychosis, burn-out, depressions, sozial phobia, escape into religion or illusion – the structures which cristallize on the (psychic) iceberg below the surface have many faces. Neurosis is social norm for a while. Why else should we accept damaged characters in leading positions? And why else should we condone a system, which benefits a minority for sawing the branch slowly but surely on which the majority is sitting? The proportion between anxiety and lust is like an addiction. Caught between fascination and paralysis we follow how rat catcher and fire raiser scrimmage in our center. As it is proven that the world is much crazier as we thought, we state: neurosis bloom!
And while the passengers of the not sinkable Titanic were tipsy from champagne, we are drunk from our own adrenalin – and watch as disbelieving as those, how our ship drifts to the iceberg.