Kramm – Die Schöpfung und andere Kurzgeschichten

Kramm – Die Schöpfung und andere Kurzgeschichten

Label: Danse Macabre Records

Release date: 1.12.2023

Tracks:

>

In dieser Sammlung enthüllt Bruno Kramm, bekannt als Mitglied der Band Das Ich, eine faszinierende Facette seines künstlerischen Schaffens. Eingebettet in dystopische Klanglandschaften, die zwischen modularer Klangsynthese und orchestraler Kakophonie schwanken, umfassen diese Veröffentlichungen Kurzgeschichten, die aus verschiedenen Schaffensperioden des Künstlers stammen.
„Eight Oscillations from the Latent Space“ sind Kurzgeschichten, die entstanden, als Kramm noch für das Zillo Musikmagazin schrieb. Sie spiegeln seine einzigartige Sicht auf dystopische, Lovecraftsche Episoden wider und sind nun auf seiner
privaten WordPress-Seite verfügbar.
„Seven Nightmares From A Random Forest“ entstand in der Zeit der Corona-Pandemie. Diese alptraumhaften Szenarien, niedergeschrieben während einer fiebrigen Corona-Infektion, wurden nun mit den Klangexperimenten moderner Prägung verdichtet, die Kramms aktuelle künstlerische Phase charakterisieren.
„Die Schöpfung“, die einzige deutschsprachige Kurzgeschichte in der Sammlung, bietet eine einzigartige Perspektive: Sie erzählt die Schöpfungsgeschichte aus der Sicht einer Maschine, die im Menschen ihren Schöpfer erkennt. Diese Geschichte verwebt sich mit Motiven aus „Der Achte Tag“ vom Das Ich Album „Antichrist“.
Gemeinsam ist allen Geschichten ein dystopischer Charakter, der Themen von Solipsismusüber quantenphilosophischen Betrachtungen der Schöpfung von Realität durch ein gemeinsames Bewusstsein bis zur Erkenntnis Teil einer Simulation eines Universums zu sein, erforscht.
Inspiriert sind die Geschichten laut Kramm von Autoren wie Stanislaw Lem, Sabine Hossenfeld und Lovecraft.
Diese Geschichten eignen sich besonders für schlaflose Nächte, in denen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion zu verschwimmen scheinen und die Welt um uns herum auf geheimnisvolle Weise lebendig wird.