Das Ich – Cabaret (Re-Release)

Das Ich – Cabaret (Re-Release)

Label: Danse Macabre

Release date: November 2013

Buy now

Tracks:

>

 

Das dreizehnte, 2006er erschienene Album „Cabaret“ des Duos Ackermann & Kramm ist ein Meilenstein der Gothicszene und liegt jetzt endlich in remasterter Fassung als Re-Release vor. Die bildreich illustrierten Songs wurden auf eine imaginäre Cabaret Bühne verlagert, die vom historischen Kontext scheinbar losgelöst und in Brecht´scher Tradition das menschliche Drama in Beziehung zum gesellschaftlichen Versagen setzt:

 

Kommen sie, sehen sie, staunen sie! Halbwahrheiten, Ammenmärchen und Gespieltes Leid, und Elend der Menschlichkeit wird Ihnen hier ganz offen gezeigt.

Hören sie die düst´re Wahrheit über Gefühl, Gedanken und das Wort.

Über Handlung, Reaktion und einfaches Marschieren, den menschlichen Größenwahn in all seiner Pracht.

Mit Kot und Schleim und Blutesfahnen, die im Winde sich nicht mehr bewegen, weil der Kot des Menschen gut riecht, an Stelle seines Atems.

Sehen Sie des Lebens eitrig Strassen, die nicht zum Ziel im Chaos sich verlieren.

Und das Ende von diesem Theater, ist ein kleines Häufchen Aschenrest, dereinst genannt ein Mensch. Bitte bitte, immer hereinspaziert!

Songs wie Atemlos, Nahe und Paradigma brachen bewusst mit dem monotonen Sprachgesang der früheren Werke und erweiterten mit den Duettpartnern Bruno Kramm und Marianne Iser (Schneewittchen) das Klangspektrum der Band. Die Sprache und die Klangfarben des Albums stehen im ständigen Dialog und Wettstreit. Sie symbolisieren den Bruch zwischen unkontrollierbarer Emotionalität und strukturierter Rationalität, die Menschheitsgeschichte als ständiger Kampf statt Verbrüderung mit sich selbst.

 

Als sich das erste Mal zwei Leben trafen, ist die Wut entbrannt, gebar den Neid.

Tag und Nacht begannen mit der Schlacht, um zwölf Stunden Vorherrschaft.

Doch dessen nicht Gewalt genug, erfand das Leben gleich den Mensch.

Gab ihm die selbe Lebenskraft, und verbot sich selbst die Freiheit.

Da begann das Wort.“

Die Produktionstechnik des wegweisenden Albums war dem Keys Magazin 2006 ein eigenes Künstler Special wert. Aus dem nahtlosen Verschmelzen von Synthetik und natürlichen Klangkörpern zwischen Industrial, Klassik und popmusikalischen Strukturen entstand eines der intensivsten Werke des Duos

.presse4

 

Trackliste:1.“Moritat“– 5:08

2.“Atemlos“– 4:32

3.“Macht“– 6:12

4.“Paradigma“– 4:53

5.“Fluch (Ahnung)“– 5:04

6.“Opferzeit“– 4:47

7.“Schwarzes Gift“– 5:37

8.“Nahe“– 5:05

9.“Zuckerbrot & Peitsche“– 5:14

10.“Cabaret“– 8:04