Breaking News: Tommi Stumpff

Breaking News: Tommi Stumpff

Wir sind stolz und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem der ganz großen Elektroinnovatoren. Tommi Stumpff veröffentlicht nicht nur seinen Backcatalogue bei Danse Macabre, sondern wird auch mit neuen Titeln aufwarten.

Ecki Stieg (Grenzwellen):

Sie hassen Comebacks? Wir auch!
In 99% der Fälle handelt es sich eben nicht um ein Comeback, sondern ist lediglich eine Finte von hilflosen, talentfreien efektheischenden Cretins, die ihre „15 Minutes of Fame“ versuchen dadurch zu erreichen, indem sie jede Viertelstunde zurück kommen. Um erneut zu scheitern.
Nicht so TOMMI STUMPFF.
Als er 1993 nach einer intensiven Karriere beschloss, das Musikbusiness für immer zu verlassen, mochte dies keiner glauben.
Doch TOMMI STUMPFF hielt Wort.
Rückblickend eine logische und konsequente Entscheidung: Die Arbeit war getan! TOMMI STUMPFF war einer der ersten, der schon 1982 harte elektronische Songsabseits des damals noch an gesagten Punk-Klischees produzierte, mit dem Album „Terror 2“ (1988) Maßstäbe in großorchestrierter, wuchtiger Produktion setzte – um schließlich mit „Ultra“ (1989) das deutsche EBM-Album zu kreieren, das in Ausdruck, Finesse und Bedeutung nur noch mit dem (übrigens fast zeitgleich produzierten) „Front By Front“ von Front 242 zu vergleichen ist. Nicht zu vergessen der Klassiker „Massaker“, der sich in der 13minütigen Version zum Bolero des EBM entwickelte und auch heute noch bei keinem EBM-Event fehlen darf!
Im Gegensatz zu vielen anderen Wegbegleitern ist TOMMI STUMPFF nicht nur den alten Fans im Gedächtnis geblieben, sondern konnte über die Jahrzehnte ständig neue Fans hinzu gewinnen.
Warum also ein Comeback – nach 22 Jahren?
TOMMI STUMPFF hat im Laufe seiner aktiven Karriere alles erreicht und war zu seiner Zeit einer der innovativsten und radikalsten elektronischen Musiker.
Diesen Anspruch hat er durch einen neuen ersetzt: Die härteste, brutalste und kompromissloseste Show abzuliefern, die denkbar ist.
Was heißt, dass die Klassiker, neben noch unbekannten Stücken, allesamt im neuen Gewand in einer erweiterten Besetzung zu hören sein werden: Neben
TOMMI STUMPFF (Gitarre, Gesang) werden noch Rüdiger Schuster (Elektronik) und eine Gitarristin auf der Bühne stehen und das Maximum an musikalischer
Gewalt erzeugen, das denkbar ist.
Die Zeit ist reif!
TOMMI STUMPFF muss sich also nicht neu empfinden. Würde es ihn nicht geben, hätte man ihn erfinden müssen!

16 August 2017 News

Kommentare sind geschlossen.